In den Schweizer Spitälern werden zunehmend Patientinnen und Patienten unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Kultur behandelt, ebenso in den AllKidS-Spitälern.
 

Die weltweite Mobilität spiegelt sich auch an den Spitälern wieder - Kinder aus bi-nationalen Ehen gehören ebenso zu unseren Patienten wie Kinder aus Familien der traditionellen oder der neuen Migrationsgruppen. Entsprechend vielfältig sind Gesundheits- und Krankheitsverhalten der Patienten und Eltern, ihre Bedürfnisse und Erwartungen an das Spitalpersonal.
Dazu schreibt das Bundesamt für Gesund-heit BAG einleitend zur Bundesstrategie Migration und Gesundheit 2009-13:
"Gut ein Fünftel der Schweizer Gesamtbe-völkerung sind Ausländerinnen und Aus-länder. Sie machen einen Viertel der erwerbstätigen Bevölkerung aus und finanzieren unser Gesundheitswesen massgeblich mit. Ihr Gesundheitszustand ist indes weniger gut als jener der einheimischen Bevölkerung. Migrantinnen und Migranten sind grösseren gesundheitlichen Risiken ausgesetzt und finden weniger leicht Zugang zu unserem Gesundheitssystem. Ihr Wissen über gesundheitsförderliches Verhalten ist oft unzureichend und es bestehen Schwierigkeiten im Bereich der Kommunikation."

Das BAG bezweckt mit der nationalen Strategie, die Gesundheitssituation der Migrationsbevölkerung zu verbessern und fokussiert dabei auch die Versorgung in den Spitälern. Im Zentrum stehen fremdsprachige Patientinnen und Patienten, für welche der Zugang zum Gesundheitswesen aus unterschiedlichen Gründen erschwert ist. Mit einem finanziellen Beitrag unterstützt das BAG im Rahmen des Projekts Swiss Hospital for Equity die Initiativen von Spitälern, den Zugang zu und die Qualität von Gesundheitsleistungen für diese Zielgruppe angemessen zu gestalten und sich so zu Kompetenzzentren SH4E zu entwickeln. Die AllKidS-Kinderspitäler Basel, St. Gallen und Zürich, die Universitätsspitäler Basel, Genf und Lausanne sowie das Kantonsspital Aarau und die Solothurner Spitäler AG sind vom BAG als Kompetenzzentren SH4E vorgesehen und werden entsprechende Aktionsprogramme erarbeiten, umsetzen und evaluieren.